Iris Kleinbub

Kriteriengeleitete Ratings

Jun.-Prof. Dr. Iris Kleinbub

Jun.-Prof. Dr. Iris Kleinbub

Das Rating-Verfahren – man spricht auch von Einschätzungs-verfahren, Schätz-, Einstufungs- oder Beurteilungsverfahren (engl. to rate: ‚schätzen’) – zählt zu den in den Sozialwissenschaften am häufigsten eingesetzten, aber auch umstrittensten Erhebungsmetho-den. Es ist dadurch gekennzeichnet, dass die Messwerte durch Schätzurteile von Beurteilern zustande kommen.

In diesem Vortrag werden  Vor- und Nachteile von Rating-Verfahren, Messobjekte, Merkmale, Skalenabstufungen, Konstruktion und Architektur eines Rating-Inventars, Rater-Training, Ablauf des Rating-Vorgangs sowie Gütekriterien für Messungen thematisiert. Veranschaulicht werden die Ausführungen anhand eines lesedidaktisch spezifizierten Ratings, das im Rahmen der Studie „VERA – Gute Unterrichtspraxis“ entstand, der ersten Video-Studie zur Lesekompetenz, die in deutschen Grundschulklassen durchgeführt wurde.

Biografische Notiz – Jun.- Prof. Dr. Iris Kleinbub

Iris Kleinbub ist seit 2013 Juniorprofessorin für sprachliches Lernen im Fach Deutsch an der PH Ludwigsburg. Ihre Arbeitsgebiete sind Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die empirische Unterrichtsforschung.