Wiebke Dannecker

Leise lesen und laut denken – eine Erhebungsmethode zur Rekonstruktion von ‚Lesespuren‘

Dr. Wiebke Dannecker

Dr. Wiebke Dannecker

Das Laute Denken scheint insbesondere für die Rekonstruktion von ‚Lesespuren‘ (Bertschi-Kaufmann 2004: 48) geeignet zu sein, da diese Erhebungsmethode Einblicke in Zwischenprodukte, die den Lösungsweg deutlich machen (Heine 2005: 165), ermöglicht. Damit findet die Methode, aus der Gesprächstherapie kommend, erstmals in den 1980er Jahren Anwendung in der Leseforschung. Heute gilt sie als anerkanntes Verfahren deutschdidaktischer Forschung (Schreier 2006: 410).

In diesem Vortrag sollen theoretische Grundlagen dargestellt, Fragen der Gegenstandsangemessenheit thematisiert und an Beispielen illustriert sowie die Reichweite der Methode und ihre Adaption für deutschdidaktische Fragestellungen reflektiert werden.

 

Biografische Notiz – Dr. Wiebke Dannecker

Studium der Germanistik, Anglistik und Philosophie in Hannover und Bristol (GB)

Promotion/wissenschaftliche Mitarbeit an der Leibniz Universität Hannover,

Zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, zurzeit Akademische Rätin auf Zeit an der Universität zu Köln.

Homepage: http://idsl2.phil-fak.uni-koeln.de/21247.html?&L=0
Kontakt: w.dannecker@uni-koeln.de