Tagungsplakat

EBIDEA plakat Version 2

Ankündigung: Erhebungs- und Auswertungsverfahren in der Deutschdidaktik

Wissenschaftliche Tagung an der PH Ludwigsburg am 8. und 9. September 2015 (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Die empirische Bildungsforschung ist ein zentraler Gegenstand der Deutschdidaktik. Dies zeigt sich neben einer stetig steigenden Zahl empirischer Forschungsprojekte arrivierter Forscher/innen insbesondere in der Ausrichtung von wissenschaftlichen Qualifikationsarbeiten. Hierbei unterscheiden sich die Anforderungen an die empirischen Verfahren bei Qualifikationsarbeiten von denen drittmittelfinanzierter Großprojekte stark, da in Abschlussarbeiten, Promotionen und Habilitationen neben der fachlichen Adäquatheit insbesondere auch pragmatische Gesichtspunkte erfüllt werden müssen. Aus diesem Grund werden im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Tagung solche Verfahren präsentiert, die bereits in der Promotions- oder Habilitationsphase erfolgreich eingesetzt wurden und von den Referenten/innen vor dem Hintergrund ihrer Praxiserfahrungen reflektiert werden.

Die Tagung „Empirische Bildungsforschung in der Deutschdidaktik – Erhebungs- und Auswertungsverfahren und ihre Anwendung“ zielt darauf ab, den Teilnehmern/innen einen Überblick über verschiedene Erhebungs- und Auswertungsverfahren zu verschaffen und diese im Kontext von laufenden oder abgeschlossenen Forschungsprojekten in der Deutschdidaktik vorzustellen. Hierbei wird die spezifische Leistungsfähigkeit einzelner Methoden insbesondere für ihre Eignung, in Qualifikationsarbeiten eingesetzt zu werden, im Zentrum stehen. Im Rahmen ihrer Vorträge stellen die Referenten/innen einzelne Erhebungs- oder Auswertungsverfahren vor und diskutieren anschließend mit den Teilnehmern/innen deren spezifische Leistungsfähigkeit vor dem Hintergrund ihrer eigenen Forschung.

Neben der Tagung, auf der im Format ‚Vortrag mit anschließender Diskussion‘ einzelne Verfahren vorgestellt und reflektiert werden, wird als weiterer zentraler Programmpunkt im Anschluss an den ersten Tagungstag in gelöster Atmosphäre ein Vernetzungstreffen stattfinden, auf dem die Tagungsteilnehmer/innen eingeladen sind, mit den Referenten/innen vertieft in Austausch zu treten und sich untereinander zu beraten und zu vernetzen.

Auf Grund der finanziellen Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung kann auch für die Teilnehmer/innen, die dem wissenschaftlichen Nachwuchs angehören, ein Reisekostenzuschuss gewährt werden.